Syndikalismus in Berlin

Just another WordPress.com site

Schlagwort-Archiv: planung

Dr. Max Tobler – Der revolutionäre Syndikalismus


Als Wiederveröffentlichung nun auf Syndikalismusinberlin:

Max Tobler – Der revolutionäre Syndikalismus (1920. Verlag Fritz Kater)

 

Wir werden in Zukunft einige Weitere Broschüren des Verlags Fritz Kater und Der Syndikalist republizieren!

Bleibt gespannt! (Und niemand kann mehr sagen, er häts nie gesehn 😀 )

 

Advertisements

Neue Funktion freigeschaltet: I Like This (on Syndikalismusinberlin)


Jut zu Klicken!

Wie der Titel schon sagt, haben wir eine neue Funktion freigeschaltet.

Es handelt sich dabei um eine „Ich mag das“-Funktion, welche Euch Lesenden ermöglicht, die hier publizierten Artikel mit einer Taste zu würdigen.

Diese Funktion ist aus Foren als Bedankenbutton, oder bei Facebook als „Gefällt mir“-Button bekannt.

Dies soll uns ermöglichen, den Geschmack von Euch nachzuempfinden und die Seite noch ansehnlicher zu gestalten.

Kämpfend Voran,

Euer Syndikalismus in Berlin- Team

ASJ nun auch in Mainz


Wäre damals bestimmt auch gerne dabei gewesen, Rudolf der alte Rocker!

Wie über Syndikalismus.tk zu erfahren ist, existiert seit einiger Zeit eine Initiative für eine Anarchosyndikalistische Jungend in der Rocker-Stadt Mainz.

Sie seien hiermit in der wunderbaren Welt des Syndikalismus begrüßt, und wir wünschen ihnen alles gute auf dem schwarz-roten Weg, der vor ihnen liegt.

Mehr von diesem Beitrag lesen

Diese Seite, Zukunft und Vergangenheit


Hallo Liebe Besucher,

Willkommen auf dem neuen Projekt: Syndikalismus in Berlin.

Dieser Blog soll in Zukunft einen Beitrag dazu liefern, die Syndikalistische und Anarchistische Geschichte Berlins aufzuarbeiten.

Hierzu sollen die Orte des Syndikalistischen Wirkens vorgestellt werden, und ein Anschluss an aktuelle Syndikalistische Organisationen und Projekte zu schaffen.

Der Blog wird von einer kleinen Gruppe betrieben, die sich aus verschiedenen anarchistischen und syndikalistischen Organisationen in Berlin zusammensetzt.

Vorerst soll auf einen tagesaktuellen Kommentar zur Stadt verzichtet werden und der historische Bestandteil im Vordergrund stehen.